method park Software AG

Grunederpreis_2010

Die method park-Vorstände Dr. Jürgen Schmied (r.) und Prof. Dr. Bernd Hindel (2.v.l.) bei einer Teambesprechung. (Foto: Fuchs)

60 Mitarbeiter sind bereits für die method park Software AG in Erlangen-Tennenlohe tätig, die im Jahr 2001 von Prof. Dr. Bernd Hindel gegründet wurde. Das Unternehmen, das auf Beratung, Entwicklungsdienstleistungen und Produktentwicklung im Bereich Software-Engineering spezialisiert ist, wurde mit dem 2. Preis beim IHK-Gründerwettbewerb 2005 ausgezeichnet. Die Jury hob u.a. das technologische Potenzial, das starke Auslandsengagement und die moderne Personalpolitik hervor.

Bevor Hindel Vorstandschef seiner eigenen AG wurde, gehörte er der Geschäftsleitung des ebenfalls in Tennenlohe ansässigen Automobilzulieferers 3Soft an. Doch vor vier Jahren verließen Hindel und 18 weitere Kollegen den alten Arbeitgeber, um ein neues Geschäftsfeld aufzubauen und um Produktideen umsetzen, die bei Beratungsgeschäften entstanden waren. Das ist eindrucksvoll gelungen: Denn der Umsatz stieg im Geschäftsjahr 2004 um 22 Prozent auf 3,9 Mio. Euro, in diesem Jahr werden 5,1 Mio. Euro bei einer Umsatzrendite von zehn Prozent angepeilt.

Den Kontakt zum Kunden knüpft method park über ein deutschlandweites Angebot von Seminaren für Software-Anwender und Manager. Den ersten Schulungen, die von den drei Standorten Erlangen, München und Berlin aus organisiert werden, folgen häufig vertiefende Trainings am Arbeitsplatz des Kunden. Dieses Geschäftsfeld ist von entscheidender Bedeutung, weil es eine wichtige Türöffner-Funktion für die anderen Bereiche hat.

Der Löwenanteil des Umsatzes wird mit der Software-Entwicklung im Kundenauftrag erzielt. Ein wichtiges Standbein sind zudem Eigenentwicklungen, vor allem das Internet-gestützte Projekt-Portal „projekt>kit“. Das Software-Produkt vereinfacht die Software-Entwicklung, indem es klare Prozessabläufe definiert und zum Leben erweckt. In zahlreichen Kundenprojekten wird „projekt>kit“ als Standardwerkzeug für die Entwicklung der eigenen Software verwendet, mehr als 1 000 Arbeitsplätze sind dafür lizenziert, die meisten bei Großunternehmen.

Seit 2004 ist das Software-Haus mit zwei Niederlassungen in den USA vertreten, in einem nächsten Schritt soll das Engagement in Großbritannien folgen. Außerdem plant die Gesellschaft den Einstieg in Indien und China.

Wert legt man bei method park auf ein modernes Personalmanagement: Bio-Obst, Gratis-Getränke, eine offene Kommunikationskultur, Firmenolympiade, gemeinsame Feste und Mitarbeiteraktien sorgen dafür, dass Fluktuation für die Firma kein Thema ist. Engagiert ist Hindel als Honorarprofessor an der Universität Erlangen-Nürnberg, als Dozent der Volkswagen-Hochschule in Wolfsburg, als Präsident des von ihm gegründeten „Arbeitskreises Software-Qualität Franken“ (ASQF) sowie in der „Software-Offensive Bayern“.

www.methodpark.de