Trend-Store shop creation GmbH

Grunederpreis_2010

Geschäftsführer Hermann Kratzer (r.) und sein Führungsteam. (Foto: Fuchs)

Großen Mut haben Hermann Kratzer, Geschäftsführer der Trend-Store shop creation GmbH in Greding, und seine neun Mitgesellschafter vor zwei Jahren bewiesen: Als Mitarbeiter des mittleren Managements waren sie mit der Insolvenz ihres Arbeitgebers konfrontiert. Im Zuge eines Management-Buy-Outs (MBO) übernahmen sie die damalige Trend-Store Ladeneinrichtungssysteme GmbH, eine Tochter der Fürther Barthelmess-Gruppe, und schreiben seitdem schwarze Zahlen. Für diese Leistung wurde ihnen der 3. Preis des diesjährigen IHK-Gründerwettbewerbs zuerkannt.

Zwei Faktoren erleichterten die Entscheidung, den Neustart zu wagen: Zum einen blieben alle Kunden bis auf einen der neu gegründeten Firma treu, zum anderen stellten sich die Mitarbeiter ohne Vorbehalte hinter den Gründungsplan. Doch ohne Opfer war der Neuanfang nicht zu schaffen: Von vorher 165 Mitarbeitern konnten nur 70 wieder eingestellt werden, diese erklärten sich bereit, im ersten Jahr 42 Wochenstunden ohne Lohnausgleich zu arbeiten. Doch jetzt sind bereits wieder 85 Mitarbeiter bei Trend-Store tätig. Die zehn Azubis der insolventen Firma wurden übernommen und konnten ihre Ausbildung zu Ende führen, heute sind bereits zwölf junge Leute in Ausbildung.

Die Mitarbeiter von Trend-Store, darunter Innenarchitekten, Schauwerbegestalter und Schreinermeister, wickeln komplexe Projekte im Ladenbau ab, wobei die Kunden aus vielen Bereichen des Einzelhandels kommen: Kaufhäuser und Filialisten sind ebenso darunter wie Autohersteller und deren Händler oder Foto- und Elektronikgeschäfte. Besonders bei der Präsentation von Designer-Mode sowie von Ausstattung für den Golf-Sport zähle man sich zu den führenden Anbietern.

Den Kunden werden sechs Ausstattungslinien angeboten, die in immer neuen und kreativen Variationen an die Anforderungen und an das Erscheinungsbild der Kunden angepasst werden. Verarbeitet werden unterschiedliche Materialien, verschiedene Hölzer, Metall, Acyrl usw., aus denen individuelle Ladensysteme entstehen. Maßgeschneiderte Lösungen für Vitrinen und Empfangsbereich realisierte Trend-Store auch für das Dokuzentrum Reichsparteitagsgelände oder für einen Golf-Club. Große Anstrengungen will man bei Trend-Store weiterhin in der Produktentwicklung unternehmen. Einige davon wurden mit Patenten geschützt, beispielsweise Verbindungen von Glas- und Acrylplatten, Steckverbinder und Regalsysteme. Bereits in den ersten beiden Jahren wurden etwa 1,4 Mio. Euro in Fertigungstechnologie, EDV und Innovation investiert, dieser Kurs solle fortgesetzt werden.

Trend-Store setzte im vergangenen Jahr acht Mio. Euro um (davon knapp 20 Prozent mit ausländischen Geschäftspartnern) und will weiter „gesund wachsen“. Kratzer setzt sich ehrgeizige Ziele: „Wir wollen Markt- und Qualitätsführer im Ladenbau werden.“

www.trendstore.de