sunhill technologies GmbH

Gruenderpreis_2010_Sunhill

Die Autofahrer lösen das Parkticket, indem sie eine SMS mit dem Autokennzeichen und der gewünschten Parkdauer an die angegebene Nummer schicken. (Foto: IHK / Fuchs)

Eintrittskarten für Fußballstadien oder Freizeitparks, Bustickets oder Parkscheine – dies alles lässt sich per Handy bezahlen. Christoph Schwarzmichel, Matthias und Andreas Mandelkow, die im Jahr 2007 die sunhill technologies GmbH in Erlangen gründeten, wollen dazu beitragen, dass dieser Service flächendeckend möglich wird.

Schon seit Jahren betreiben sie zusammen mit Städten und privaten Parkplatzbetreibern erfolgreich ein Bezahlsystem für Parkgebühren über das Handy. Zwar ist das Erlanger Unternehmen nicht das einzige, das Parkscheine per Short Message (SMS) anbietet. sunhill ist nach eigenen Angaben aber der einzige Anbieter, bei dem das Bezahlen so einfach ist und ohne Voranmeldung funktioniert.

Der Autofahrer muss lediglich eine SMS mit seinem Kennzeichen und der gewünschten Parkdauer an die angegebene Nummer schicken. In einer Antwort-SMS erhält er die Bestätigung, dass der Parkschein gelöst ist. Eine zweite Kurznachricht erinnert daran, dass die Parkzeit ausläuft. Die Überwachung der virtuellen Parkscheine erfolgt über das Dienst-Handy der Kontrolleure oder ein Datenerfassungsgerät. Für die Umsetzung des Systems hat sunhill Kooperationen mit allen Mobilfunkbetreibern geschlossen. Die Netzbetreiber ziehen über die Handy-Rechnung oder das Prepaid-Guthaben die Gebühren ein und sunhill technologies verteilt das Geld an die Städte weiter. 36 Kommunen und zwei große Flughäfen nutzen inzwischen die Dienste von sunhill (der Name ist von der thüringischen Stadt Sonneberg abgeleitet, die „sms&park“ 2007 als erste Kommune eingeführt hat). In der Metropolregion Nürnberg ist das Handy-Parken inzwischen in Erlangen, Fürth, Amberg, Coburg, Gunzenhausen sowie am Altmühlsee möglich, auch Ansbach bietet das System in Kürze an.

Ziel von sunhill technologies, zu deren Gesellschaftern der High-Tech-Gründerfonds und der MIG-Fonds gehören, ist es zunächst, das Parksystem in Deutschland flächendeckend zu installieren. Außerdem wurde mit der Internationalisierung der Produkte begonnen, in Österreich und den Niederlanden gibt es bereits die ersten Kunden.

Mit weiteren Produkten soll das Geschäftsfeld erweitert werden: In Kooperation mit den führenden Schrankenherstellern haben die Erlanger das System „sms&exit“ für Parkhäuser entwickelt. „sms&ride“, das in Zagreb schon im Einsatz ist, soll im öffentlichen Nahverkehr das Bargeld überflüssig machen und „sms&charge“ will das Tanken von Elektrofahrzeugen vereinfachen. 22 Mitarbeiter sind derzeit bei sunhill technologies in Erlangen beschäftigt, durch die neuen Dienste werden weitere Arbeitsplätze hinzukommen.

www.sunhill-technologies.com