TroFilms GmbH

140526_TroFilms_1767

Ralf und Iria Troyer schützen mit ihren Spezialfolien hochwertige Printprodukte. (Foto: Kurt Fuchs)

Hochwertige Druckprodukte durch neuartige Spezialfolien veredeln und schützen: Mit dieser Produktidee war die TroFilms GmbH aus Georgensgmünd beim IHK-Gründerpreis erfolgreich.

Kratz- und scheuerfeste Spezialfolien für die Druckveredelung sind die Produkte der TroFilms GmbH. Zum Einsatz kommen die Folien bei hochwertigen Druckerzeugnissen wie Bucheinbänden, Geschäftsberichten, Papiertaschen, Etiketten oder Verpackungen. Die hauchdünne Kunststoffschicht schützt die bedruckte Oberfläche, und macht sie kratz-, bruch- und scheuerfest. Geschäftsführer Ralf Troyer hatte im März 2012 in Georgensgmünd zunächst eine Einzelfirma gegründet, kurz darauf wandelte er sie in die TroFilms GmbH um und etablierte das Produkt innerhalb kürzester Zeit am Markt.

Die „rohen“ Polypropylen-Folien bekommt Troyer aus China, Japan oder Südkorea auf sogenannten Jumbo-Rollen, die etwa 600 Kilogramm schwer sind und auf denen bis zu 15 Kilometer Folie aufgerollt sind. Auf diese Bahnen bringt TroFilms eine Acrylat-Beschichtung auf. Die dadurch entstehenden zwei bis drei hundertstel Millimeter dicken Bahnen haben nach der Polymerisierung eine glasharte Oberfläche, sind aber trotzdem gut bedruckbar. „Die wesentlichen Teile der Maschine haben wir selbst entwickelt, das Verfahren beherrschen nur wir“, sagt der 45-Jährige. Dazu kommen höchste Qualitätsansprüche: Jede Rolle wird vor, während und nach der Beschichtung auf Glanz, Oberflächenspannung, Lackhaftung und Homogenität des Acryls kontrolliert.

Die Folien von TroFilms seien zwar teurer als Standardprodukte, machten dies jedoch durch Kosteneinsparungen an anderer Stelle mehr als wett. Denn die Druckmaschinen könnten mit den Folien aus Georgensgmünd dreimal so schnell laufen und das Druckwerk müsse hinterher nicht mehr zusätzlich behandelt werden, so Troyer, der mit der Druckbranche bestens vertraut ist. Denn schon als Jugendlicher stand er bei seinem Bruder, der Betriebsleiter in einem Druckbetrieb war, an der Maschine und hat Folien kaschiert.

Troyers Kunden sind vor allem Händler, die wiederum die Druckereien und Druckveredler weltweit beliefern. Auf diese Weise werden die Produkte aus Georgensgmünd auch in China oder Australien verwendet. Wettbewerber mit einem vergleichbaren Know-how sieht Troyer nicht: „Wir sind die einzigen, die den Fokus alleine auf die Folienbeschichtung legen. Und wir sind erst an den Markt gegangen, als wir wussten, dass unser Produkt besser ist als das des Wettbewerbs.“ Bestärkt auf diesem Weg hat ihn Karl Scheuerlein, Geschäftsführer der Unternehmerfabrik Landkreis Roth, dessen Beratung und Unterstützung im gesamten Gründungsprozess überaus hilfreich gewesen sei.

Seit der Gründung ist TroFilms schnell gewachsen: Waren es zu Beginn drei Mitarbeiter, so sind es heute 13, im kommenden Jahr sollen es bereits 20 sein. „Der Umsatz hat sich seit der Gründung verzehnfacht“, sagt der Geschäftsführer, der nach eigenen Angaben seit dem zweiten Monat schwarze Zahlen schreibt. Um die große Nachfrage nach seinen Acrylfolien zu decken, investiert er in Kürze 1,8 Mio. Euro in weitere Produktionsanlagen.

Troyer sieht für sein Unternehmen weiterhin eine glänzende Perspektive, denn der Markt für die Veredelung von Druckerzeugnissen wachse weiter. Während die Standard-Druckereien ums Überleben kämpften, könne das Luxus-Segment immer noch zulegen. Mit neuen innovativen Produkten will TroFilms an diesem Markttrend teilhaben und das weltweite Engagement ausweiten. Bisher wird nur eine Folienart produziert, die Entwicklung für weitere Varianten ist aber schon abgeschlossen. Im nächsten Jahr will Troyer Folien mit Strukturen, 3D-Effekt und besonderen haptischen Eigenschaften auf den Markt bringen. „Unser Ziel für die Zukunft ist es, nicht über mehr Kunden zu wachsen, sondern mit neuen Produkten.“ (leo.)

www.trofilms.de