Advanova GmbH, Erlangen

Advanova / IHK Gründerpreis 2015

Digital statt Papier: Bastian Bleisinger (l.) und Dr. Frank Hemer bringen Patientendaten auf das Tablet. (Foto: IHK/Fuchs)

Preisträger: Geschäftsführer Bastian Bleisinger und Dr. Frank Hemer

In den meisten Kliniken kommt zwar die modernste Medizintechnik zum Einsatz, bei der Dokumentation arbeiten jedoch neun von zehn Häusern immer noch wie vor 100 Jahren. Die sogenannte Patientenkurve – die Akte, in der der gesamte Verlauf der Behandlung (z.B. Symptome, Diagnosen, Vitalwerte, Dosierung von Medikamenten) festgehalten wird – besteht meist aus einem Stapel Blätter mit unterschiedlichen Formularen. Die im Jahr 2012 gegründete Advanova GmbH mit Sitz im Erlanger Medical Valley Center ändert dies mit ihrer elektronischen Patientenkurve „VMobil“.

In seiner Diplomarbeit beschäftigte sich Dr. Frank Hemer, der promovierter Arzt ist und zudem ein Informatik-Studium absolvierte, bereits 2005 mit einer elektronischen Patientenkurve. Gemeinsam mit Wissenschaftlern vom Lehrstuhl für Medizinische Informatik wollte er das Produkt zur Serienreife bringen, entwickelte die Software schließlich aber auf eigene Kosten weiter. Im Jahr 2010 Jahr stieß der Wirtschaftsinformatiker Bastian Bleisinger als neuer Partner hinzu, mit dem er schließlich im Jahr 2012 die Advanova GmbH als Spin-off der Universität Erlangen-Nürnberg gründete.

Advanova / IHK Gründerpreis 2015

Die Mitarbeiter von Advanova entwickeln die digitale Patientenkurve „VMobil“ stetig weiter. (Foto: IHK/Fuchs)

„VMobil“ ist laut Advanova die erste vollständig elektronische Patientenkurve für mobile Endgeräte wie zum Beispiel Tablets. Alle bisherigen Lösungen hätten nur Teilaspekte abgebildet, meist sei die Bedienung umständlich oder nicht mobil gewesen. Dank intuitiver Bedienung mit Stift sei die Handhabung nun einfach und an die Aufzeichnungen in den Papierakten angelehnt. Außerdem sei ein gleichzeitiger Zugriff von mehreren Anwendern – auch offline – möglich.

„VMobil“ macht die ärztlichen Visiten effizienter, spart Kosten (z.B. für Vordrucke und Archivierung) und erleichtert die Abrechnung mit den Krankenkassen, die unleserliche Einträge in den Papierakten häufig zurückwiesen. Genutzt wird das System u.a. von der Erlanger Uni-Frauenklinik, von der Uni-Kinderklinik, vom Isar-Klinikum München und einer Klinik in Baden-Württemberg. Zehn Mitarbeiter sind mittlerweile bei der Advanova GmbH tätig, die ihren Umsatz im kommenden Jahr mindestens verdoppeln will und die auch schon bei anderen Wettbewerben erfolgreich war.

> www.advanova.de
> Zurück zur Übersicht