Leistungen der IHK Nürnberg für Existenzgründer

ihk-icon

Die IHK Nürnberg für Mittelfranken engagiert sich in vielfältiger Weise für Gründer und Unternehmensnachfolger.

Gründungsberatung als Kernkompetenz der IHK

Jährlich versendet die IHK Nürnberg 2 000 kostenlose Gründer-Informationspakete an Gründungswillige und erteilt rund 4 000 Kurzauskünfte per E-Mail und Telefon sowie in persönlichen Gesprächen. Mit rund 400 Gründungswilligen führen die Experten intensive Beratungsgespräche.

Im Jahr 2015 hat die IHK Nürnberg 114 Stellungnahmen zum Gründungszuschuss gegenüber den Arbeitsagenturen der Region abgegeben, in denen es um die Beurteilung der Tragfähigkeit von Gründungsvorhaben ging. Auf dieser Grundlage entscheiden die Agenturen über die Vergabe des Gründungszuschusses. Gegenüber den Jobcentern hat die IHK Nürnberg fünf Stellungnahmen zum Erhalt des Einstiegsgelds abgegeben.

Coachings

Gründer und Nachfolger werden durch zwei Arten von Coachings unterstützt. Sie können damit professionelle Unternehmensberatung zu erschwinglichen Preisen in Anspruch nehmen.

Vorgründungs- und Nachfolgecoaching Bayern: Im Jahr 2015 wurden von der IHK Nürnberg federführend für ganz Nordbayern 344 Gründer und Betriebsübernehmer mit 2 373 Beratertagen gefördert. Seit dem Jahr 2010 – als die Zahl der geförderten Beratertage noch bei 880 lag – hat sich der Beratungsbedarf der Gründer und Nachfolger bis 2014 (1 757 Beratertage in 2014) fast verdoppelt und bis 2015 sogar nahezu verdreifacht. Bis zu 70 Prozent der anfallenden Beratungskosten können bei diesem Coaching-Programm übernommen werden. Die Zuschüsse werden aus Mitteln des Bayerischen Wirtschaftsministeriums sowie des Europäischen Sozialfonds finanziert. Die IHK Nürnberg betreut beim Vorgründungs- und Nachfolgecoaching Bayern sowohl Gründer als auch Berater, außerdem begleitet sie den gesamten Prozess von der Antragstellung über den Vertragsschluss bis hin zur Abrechnung.

Gründercoaching Deutschland: Die IHK Nürnberg war bis Ende 2015 Regionalpartner der KfW Bankengruppe und damit erster Ansprechpartner der Region beim Gründercoaching Deutschland, ein Förderprogramm, das sich an bereits bestehende Unternehmen richtete, deren Gründung nicht länger als zwei Jahre zurückliegt. Gefördert wurden bis zu 50 Prozent der anfallenden Beratungskosten. Das Programm endete zum 31. Dezember 2015. Im Jahr 2015 hat die IHK 55 Unternehmer durch Beratungsgespräche sowie durch Hilfestellungen bei der weiteren Abwicklung unterstützt.

Förderung unternehmerischen Know-hows: Mit Beginn des Jahres 2016 wurde die bundesweite Beratungsförderung für kleine und mittlere Unternehmen neu ausgerichtet. Das neue Förderprogramm mit dem Namen „Förderung unternehmerischen Know-hows“ fasst die bisherigen Programme „Förderung unternehmerischen Know-hows Unternehmensberatung“, „Gründercoaching Deutschland“, „Turn-Around-Beratung“ und „Runder Tisch“ zusammen. Das Beratungsprogramm „Förderung unternehmerischen Know-hows“ wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Zuständig für die Umsetzung des Programms ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Die IHK Nürnberg ist Regionalpartner für dieses Programm und damit erster Ansprechpartner der Region. Das Förderprogramm richtet sich an:

  • Jungunternehmen: Junge Unternehmen, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind
  • Bestandsunternehmen: Unternehmen ab dem dritten Jahr nach der Gründung
  • Unternehmen in Schwierigkeiten: Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden – unabhängig vom Unternehmensalter

Mittelstandsfinanzierung

Fragen zur Finanzierung und zu öffentlichen Fördermitteln sind oft wichtige Bestandteile der Gründungsberatung. Unabhängig von den Gründungsberatungen hat die IHK Nürnberg in 2015 rund 100 ausführliche Finanzierungsberatungen durchgeführt, bei denen die Gründer und Unternehmer auch auf das anstehende Bankgespräch vorbereitet wurden. Darüberhinaus gibt es monatliche Finanzierungssprechtage zusammen mit der LfA Förderbank Bayern. An den zwölf Sprechtagen im Jahr 2015 nahmen 38 Personen teil.

Im Rahmen des „Runden Tisches“ wurden vier mittelfränkische Unternehmen unterstützt. Beim „Runden Tisch“ handelte es sich um ein Beratungsprogramm der KfW Bankengruppe und der LfA Förderbank Bayern, das den Betrieben helfen sollte, Schwachstellen aufzudecken. Unternehmen mit guten Fortführungschancen konnten zur Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen einen Antrag auf eine „Turn Around Beratung“ stellen, ein Beratungsförderprogramm der KfW Bankengruppe. 2015 wurden über die IHK Nürnberg sieben Unternehmen auf diese Weise gefördert. Beide Programme wurden zum 31. Dezember 2015 eingestellt und abgelöst durch die neue Beratungsförderung für Unternehmen in Schwierigkeiten „Förderung unternehmerischen Know-hows“.

Unternehmensnachfolge

Rund 150 Unternehmen wurden zum Thema Unternehmensnachfolge durch die IHK Nürnberg beraten. Vielfach haben Termine vor Ort im Unternehmen stattgefunden. Zudem werden regelmäßig im Herbst Seminare zum Thema Unternehmensnachfolge angeboten. Im Jahr 2015 fanden wieder drei  Veranstaltungen statt, an denen rund 100 interessierte Besucher teilnahmen. Von den 344 geförderten Gründern im Rahmen des Vorgründungs- und Nachfolgecoachings Bayern strebten 45 eine Unternehmensnachfolge an. Sie wurden mit 243 Beratertagen gefördert.

Unterrichtungen im Gastgewerbe

Die IHKs sind per Gesetz die zuständige Stelle für die Durchführung von Gaststättenunterrichtungen. Daran müssen angehende Gastwirte teilnehmen, um eine Gaststättenerlaubnis zu erhalten, wenn sie Alkohol ausschenken wollen. An elf Unterrichtungstagen wurden im Jahr 2015 in der IHK Nürnberg 640 deutschsprachige Teilnehmer unterrichtet. Für Teilnehmer, die die deutsche Sprache nicht ausreichend beherrschen, wurden elf individuell organisierte Unterrichtungen mit Dolmetschern in 19 Sprachen organisiert, an denen 58 Personen teilnahmen.

Seminarangebot für Gründer

In einer modularen Seminarreihe zum Thema Existenzgründung vermittelt die IHK Akademie Mittelfranken grundlegendes Praxiswissen für die Gründung und Führung eines Unternehmens. Die Seminare unterstützen Gründungsinteressierte bei der Erstellung des Businessplans, einschließlich einer aussagekräftigen Markt- und Standortanalyse, einer passenden Marktstrategie, eines geeigneten Vertriebskonzepts und einer fundierten Finanzplanung. Spezielle Informationen zu Rechtsfragen und Buchführungspflichten sowie Einsatzmöglichkeiten moderner Kommunikationsmedien ergänzen das Themenspektrum. Im Jahr 2015 fanden 47 Seminare statt, die von 473 Gründern besucht wurden.

Online-Angebot für Gründungsinteressierte

Auf der Homepage www.ihk-nuernberg.de sind vielfältige Informationen rund um Gründung, Finanzierung und Nachfolge abrufbar. Rund 30 000 Besucher nutzten dieses Angebot im Jahr 2015.